Archiv für März 2015

Achtung Roter Montag erst am 13. April

Achtung, wegen eines random „Feiertags“ wird der nächste Rote Montag nicht am 6. April sondern am 13. April stattfinden. Infos dazu im Post weiter unten!

Stop Deportation! Abschiebungen verhindern

Über 10.000 Menschen wurden im Jahr 2014 aus Deutschland abgeschoben. Über ein Drittel davon in andere europäische Länder, weil Deutschland gemäß der Dublin-Verordnung nicht für das Asylverfahren der Menschen, die bereits ein anderes europäisches Land betreten haben, zuständig ist. Wer also beispielsweise über Italien oder Ungarn eingereist ist, bekommt in Deutschland kein Asylverfahren, sondern wird wieder dorthin zurückgeschoben. Viele Geflüchtete berichten jedoch immer wieder, in Italien auf der Straße leben zu müssen oder in Ungarn im Knast eingesperrt gewesen zu sein. Nach monate- oder jahrelanger Flucht können sie so auch nachdem sie in Europa angekommen sind, nicht zur Ruhe kommen.

Die Abschiebungspraxis deutscher Behörden selbst ist für viele Asylsuchende traumatisierend. MitarbeiterInnen der Polizei und der Ausländerbehörden kommen, meist unangekündigt, nachts oder in den frühen Morgenstunden in die Unterkünfte oder Wohnungen, um die Betroffenen zum Flughafen zu bringen. Diese haben meist nur eine halbe Stunde Zeit, um auszuwählen, was sie mitnehmen möchten. Dabei darf ihr Gepäck höchstens 20 kg pro Person betragen. Die Möglichkeit, sich von FreundInnen und Verwandten zu verabschieden oder einen Rechtsanwalt zu kontaktieren gibt es meist nicht.

Doch es regt sich Widerstand auf unterschiedlichen Ebenen. So leisten einerseits Geflüchtete noch während dem Akt der Abschiebung selbst Widerstand, auch wenn meist versucht wird, diesen brutal zu brechen. Andererseits wurden auch kollektive Widerstandsmöglichkeiten in den letzten Monaten, insbesondere in Osnabrück erfolgreich erprobt. Über 30 Abschiebungen konnten dort inzwischen durch Blockadeaktionen verhindert werden.

Wir wollen gemeinsam mit euch überlegen, ob und wie auch in Bielefeld und Umgebung Abschiebungen konkret verhindert werden können, welche Strukturen und Bündnisse es braucht und wie wir diese gemeinsam aufbauen können.

13. April | 20 Uhr | Extra Blues Bar
Veranstaltet von der Antira-AG/move & resist mit Referent_innen von No Lager Osnabrück und dem AK Asyl Bielefeld