Archiv für April 2014

Entstehung und Entwicklung der Alternative für Deutschland

Die Alternnative für Deutschland hat scheinbar aus dem Nichts fast den Sprung in den Bundestag geschafft. Sowohl bei den Europawahlen im Mai 2014 als auch bei Landtagswahlen in Thüringen, Sachsen und Brandenburg im Sommer 2014 würde die AfD nach den Hochrechnungen der letzten Monate einziehen.
Neben einer Darstellung der Daten und Forderungen der Partei wird der Soziologe Andreas Kemper auf die maßgebenden Gruppen und Einzelpersonen in den aufeinander folgenden Entstehungsphasen der AfD der letzten zehn Jahre eingehen.
Seit dem Jahreswechsel gibt es erhebliche innerparteiliche Richtungskämpfe zwischen nationalliberalen und neoliberalen Kräfte, in denen es auch darum geht, welche Rolle hierbei Rechtspopulist*innen einnehmen. Diese Kontroverse wird offen untersucht, wobei die innerparteilichen Differenzen („autoritäre Säuberungsaktion“ versus „Befreiung von Querulanten/ rechtsextremen Zirkeln“) mitberücksichtigt wird.
Nach dem Vortrag wird ausreichend Zeit für Nachfragen und kontroverse Diskussionen sein.

Biographische Notiz
Andreas Kemper (andreaskemper.wordpress.com) veröffentlichte neben dem Buch zur AfD „Rechte Euro-Rebellion“ eine Einführung in das Thema Klassismus (zusammen mit H. Weinbach), sowie kritische Bücher zum organisierten Antifeminismus/ Maskulismus. Im Frühjahr 2014 erschien die Publikation „Sarrazins Correctness. Zur Tradition der Menschen- und Bevölkerungskorrekturen“. Andreas Kemper promoviert in Münster zum Thema Klassismus.

Termin:
5. Mai2014 | 20Uhr | von [as­so­cia­ti­on cri­tique] und An­ti­fa-​AG an der Uni Bie­le­feld mit An­dre­as Kem­per