Archiv für August 2013

Feminismus – kritische Analysen, politische Praxis

Liebe Leute,
leider sehen wir aus verschiedensten Gründen keine Möglichkeit, den Fishbowl am Montag in der geplanten Weise durchzuführen. Trotzdem wird der Rote Montag nicht ausfallen! Kommt vorbei! In der Hoffnung, dass sich ein offenes Diskussionsklima auch von selbst entwickeln kann, setzen uns am Montag in der Bluesbar zusammen und diskutieren das Thema.
[RM]

Wir wollen anknüpfen an unsere Diskussionsrunde im Januar, bei der wir am Roten Montag darüber debattierten, wie gesellschaftliche Veränderung zu denken, wie sie zu bewirken sei und mit welchem Ziel sie anzustreben ist.

Für eine Diskussionsrunde am ersten Montag im September setzen wir nun das Thema Feminismus.
Dabei stehen insbesondere Fragen danach, wie wir mit feministischen Perspektiven in unserer eigenen politischen Arbeit umgehen und umgehen wollen im Fokus der Debatte. Welchen Stellenwert hat feministische Theorie für unsere Analysen, welchen sollte sie haben und was genau meinen wir damit überhaupt? Wie sehen wir das Verhältnis von feministischen Themen zu anderen linksradikalen Anliegen, wie der Kritik an Rassismus, Kapitalismus oder Antisemitismus? Stehen sie in Konkurrenz, gehören sie zusammen, beides oder sogar nichts von alledem? Welche Rolle spielt Feminismus in unserer Arbeit in den Gruppen und „der linken Szene“ im Sinne einer antisexistischen Praxis? Wie kann eine solche Praxis aussehen und warum scheint sie oft so schwer? Und vor allem, wie kann darüber jenseits von Vorwürfen und Rechtfertigungen diskutiert werden?

Erneut sind neben den Gruppen des Roten Montags auch Einzelpersonen aufgerufen sich
mit fünf-minütigen Statements an der Eröffnung der Diskussion zu beteiligen. Auch über die Eingangs-Statements hinaus ist Publikumsbeteiligung möglich und willkommen!
Um die inhaltliche Moderation zu erleichtern und eine Anknüpfung über den Abend hinaus
zu ermöglichen, meldet euch bitte bei rotermontag@gmx.de

02.09.2013 | 20h | von und mit [RoterMontag]