Archiv für August 2011

Alles nur Sarrazin? – Rassismus in der Leistungsgesellschaft

SarrazinVor einem Jahr löste Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ eine nicht enden wollende Diskussion um „Integration“, „Islam“, „Deutschenfeindlichkeit“ und „Fachkräftemangel“ aus. Das mediale Ereignis der »Sarrazindebatte« führte zu einer breiten gesellschaftlichen Verschiebung nach rechts, enttabuisierte rassistisches Denken und verband in besonderer Weise Rassismus mit Elite- und Nützlichkeitsdenken.
Schwerpunktmäßig wird es in der Veranstaltung um die Frage nach Kontinuitäten und Brüchen durch Sarrazin gehen. Es wird sich zeigen, dass die angesprochenen Diskurse keinesfalls „neu“ sind oder durch „Tabubrüche“ zum Vorschein kamen. Vielmehr unterliegen sie Konjunkturen und scheinen in ihrer Verschränkung besonders wirksam zu sein.

Hannah Schultes (Düsseldorf) und Sebastian Friedrich (Berlin) sind Redaktionsmitglieder von kritisch-lesen.de. Außerdem sind sie aktiv bei der Diskurswerkstatt des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung (DISS) und Autor_innen bzw. Herausgeber des Sammelbandes “Rassismus in der Leistungsgesellschaft”.

Ausschlussklausel: Nach § 6 Abs. 1 VersG sind Angehörige der rechten Szene von der Veranstaltung ausgeschlossen.

5. September 2011 | von [association critique] mit Hannah Schultes (Düsseldorf) und Sebastian Friedrich (Berlin)